Unbenannt

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

BIP-Konferenz

Mai 27 @ 17:00 Mai 29 @ 13:00

Israelis und Palästinenser – Leben unter Diskriminierung und Rechtlosigkeit?

27.5.-29.5. 2022, Nürnberg

Meistersingerhalle, Münchner Straße 21

Raum 5/6

Mitöffentl. Verkehrsmittel Bus 36 und 55; Straßenbahn 8

Freitag

Moderation: Gisela Siebourg

17.00 Prof. Norman Paech (BIP): Gerechtigkeit zwischen Israelis und Palästinensern

17.30 Omar Shakir (Human Rights Watch): Die Schwelle zur Apartheid ist überschritten

18.30 Abendessen

19.30 Michael Sfard: Menschenrechte gegen Besatzung und Annexion

20.15 Diskussion

Samstag

Moderation: Dr. Daniel Alexander Schacht

9.30 Orly Noy (B‘tselem): Jüdische Vorherrschaft vom Jordan bis zum Mittelmeer?

10.15 Dr. Shir Hever: Apartheid? Ambivalenzen in der israelischen Politik

11.00 Diskussion

11.30 Kaffeepause

12.00 Rania Muhareb und Wesam Ahmad (Iris Center for Human Rights, Al-Haq): Selbstbestimmung, Freiheit, Gerechtigkeit und Gleichheit

12.45 Diskussion

13.15 Mittagspause

14.15 Prof. Helga Baumgarten: Wie kommen wir aus der Sackgasse?

15.00 Diskussion

Moderation: Dr. Martin Breidert

15.30 Kaffeepause

16.00 Dr. Sven Kühn von Burgsdorff (EU-Delegation für Palästina): Was kann die internationale Gemeinschaft tun?

16.45 Dr. Muriel Asseburg (Stiftung Wissenschaft und Politik): Was kann deutsche Politik tun?

17.30 Diskussion.

Moderation:

18.30 Abendessen

20.00 Theaterstück: Ich werde nicht hassen (Mohammad-Ali Behboudi)

Sonntag

9.30 Abschlusspanel: Moderation Dr. Daniel Alexander Schacht

Perspektiven für eine künftige Nahostpolitik

Christine Buchholz (ehem. MdB)

Dr. Bettina Marx

Jean Asselborn

Margrete Auken (MEP)

Nirit Sommerfeld

11.00 Kaffeepause

11.30 Diskussion

12. 30 Schlusswort: Dr. Martin Breidert

Übersetzung ins Deutsche für alle englischen Vorträge

Konferenzpass komplett

€€.  enthält Eintritt zu allen Veranstaltungen inkl. Theaterstück, Programmheft und Verpflegung

Ermäßigt für Schüler, Studenten,

HartzIV-Empfänger

€€

Bitte beachten Sie die im Mai gültigen Corona-Schutzbestimmungen

Anmeldungen erbeten bis zum 30.4.2022 per E-mail oder schriftlich an:

Dr. Götz Schindler

Breite Wiese 23, 85617 Aßling

goeschi42@googlemail.com

Kontonummer: BIP Bündnis für Gerechtigkeit DE43 2545 1345 0051 0579 58

Veranstaltungsort: Meistersingerhalle,

Raum 5/6

Münchner Str. 21  

Nürnberg

WER WIR SIND

Das Bündnis für Gerechtigkeit zwischen Israelis und Palästinensern e.V. gründete sich 2016, um Einfluss auf deutsche Politik und Medien zu nehmen

– für die unbeschränkte Geltung von

Menschenrechten in Israel und Palästina

– für die Umsetzung des Völkerrechts

auch in diesem Konflikt

– für ein friedliches Zusammenleben der

israelischen und palästinensischen

Nationalität auf der Basis von Gerechtigkeit.

Leider ist Israels Politik in den letzten Jahren auf Resonanz bei Rechtsnationalisten weltweit gestoßen, und leider bläst auch in Teilen der deutschen Öffentlichkeit ein Wind der

Repression gegen die Opposition zu Israels nationalistischem Kurs. Daher ist unser Einsatz auch zu einem Kampf für Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit und Demokratie in Deutschland geworden. Ein Mittel für dieses Ziel ist diese Konferenz.

BIP e.V. organisiert Vorträge, Seminare, Reisen nach Palästina und Isreal sowie andere Bildungsveranstaltungen.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Alle weiteren Informationen zur Konferenz:

http://www.bip-jetzt.de/bip-konferenz.html

27.5.-29.5. 2022, Nürnberg

Meistersingerhalle, Münchner Straße 21

Raum 5/6

Mitöffentl. Verkehrsmittel Bus 36 und 55; Straßenbahn 8

Freitag

Moderation: Gisela Siebourg

17.00 Andreas Zumach, BIP-Beiratsmitglied: Gerechtigkeit zwischen Israelis und Palästinensern

17.30 Omar Shakir (Human Rights Watch): Die Schwelle zur Apartheid ist überschritten

18.30 Abendessen

19.30 Michael Sfard: Menschenrechte gegen Besatzung und Annexion

20.15 Diskussion

Samstag

Moderation: Dr. Daniel Alexander Schacht

9.30 Orly Noy (B‘tselem): Jüdische Vorherrschaft vom Jordan bis zum Mittelmeer?

10.15 Dr. Shir Hever: Apartheid? Ambivalenzen in der israelischen Politik

11.00 Diskussion

11.30 Kaffeepause

12.00 Dr. Nadja Hijab (Al-Shabaka): Selbstbestimmung, Freiheit, Gerechtigkeit und Gleichheit

12.45 Diskussion

13.15 Mittagspause

14.15 Prof. Helga Baumgarten: Wie kommen wir aus der Sackgasse?

15.00 Diskussion

Moderation: Dr. Martin Breidert

15.30 Kaffeepause

16.00 Dr. Sven Kühn von Burgsdorff (EU-Delegation für Palästina): Was kann die internationale Gemeinschaft tun?

16.45 Dr. Muriel Asseburg (Stiftung Wissenschaft und Politik): Was kann deutsche Politik tun?

17.30 Diskussion.

Moderation:

18.30 Abendessen

20.00 Theaterstück: Ich werde nicht hassen (Michael Morgenstern)

Sonntag

9.30 Abschlusspanel: Moderation Dr. Daniel Alexander Schacht

Perspektiven für eine künftige Nahostpolitik

Christine Buchholz (ehem. MdB)

Dr. Bettina Marx

Jean Asselborn

Margrete Auken (MEP)

Nirit Sommerfeld

11.00 Kaffeepause

11.30 Diskussion

12. 30 Schlusswort: NN

Begleitend zur Konferenz zeigt Wolfgang Sréter seine Ausstellung Straßensperren und Granatäpfel.

Übersetzung ins Deutsche für alle englischen Vorträge

Konferenzpass komplett

€€.  enthält Eintritt zu allen Veranstaltungen inkl. Theaterstück, Programmheft und Verpflegung

Ermäßigt für Schüler, Studenten,

HartzIV-Empfänger

€€

Bitte beachten Sie die im Mai gültigen Corona-Schutzbestimmungen

Anmeldungen erbeten bis zum 30.4.2022 per E-mail oder schriftlich an:

Dr. Götz Schindler

Breite Wiese 23, 85617 Aßling

goeschi42@googlemail.com

Kontonummer: BIP Bündnis für Gerechtigkeit DE43 2545 1345 0051 0579 58

Veranstaltungsort: Meistersingerhalle,

Raum 5/6

Münchner Str. 21  

Nürnberg

WER WIR SIND

Das Bündnis für Gerechtigkeit zwischen Israelis und Palästinensern e.V. gründete sich 2016, um Einfluss auf deutsche Politik und Medien zu nehmen

– für die unbeschränkte Geltung von

Menschenrechten in Israel und Palästina

– für die Umsetzung des Völkerrechts

auch in diesem Konflikt

– für ein friedliches Zusammenleben der

israelischen und palästinensischen

Nationalität auf der Basis von Gerechtigkeit.

Leider ist Israels Politik in den letzten Jahren auf Resonanz bei Rechtsnationalisten weltweit gestoßen, und leider bläst auch in Teilen der deutschen Öffentlichkeit ein Wind der

Repression gegen die Opposition zu Israels nationalistischem Kurs. Daher ist unser Einsatz auch zu einem Kampf für Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit und Demokratie in Deutschland geworden. Ein Mittel für dieses Ziel ist diese Konferenz.

BIP e.V. organisiert Vorträge, Seminare, Reisen nach Palästina und Isreal sowie andere Bildungsveranstaltungen.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Alle weiteren Informationen zur Konferenz: